Verstärkung für die Schülerlotsen

Verlässliche Schülerlotsen sind in der Gemeinde Oerlenbach unverzichtbar. Gerade die drei Schulhäuser in den verschiedenen Ortsteilen bringen jede Menge Überwege und Bushaltestellen mit sich. Seit Jahren stehen sie auch bei Wind und Wetter in ihren gelben Westen an gefährlichen Verkehrspunkten. Dafür heißt es oft früher aufstehen und manchmal auch Geduld und Übersicht beweisen. Mit einem kleinen Festakt im Oerlenbacher Rathaus wurden jetzt 19 neue Lotsen aus der 7. Klasse nach abgeschlossener Ausbildung in ihr Amt eingeführt.

Bürgermeister Kuhn dankte ihnen für die Bereitschaft zum Ehrenamt. Die Wichtigkeit dieses Amtes zeige sich alleine darin, dass es seit 1953 keine Schulwegunfälle vor Ort mehr gegeben habe.

Verkehrserzieher Kleren, der die Ausbildung in den vergangenen Wochen durchgeführt hatte, zeigte sich mit den neuen Lotsen sehr zufrieden. Die Arbeit mit den engagierten Schülern habe ihm große Freude bereitet.

Als wichtige Helfer der Schulgemeinschaft und als Vorbilder für die jüngeren Schüler lobte Rektor Ulrich Müller die Schülerlotsen. Es freue ihn besonders, dass sich die siebte Klasse geschlossen für diese Aufgabe bereitgefunden habe. Mitverantwortlich dafür sei sicher auch die Arbeit der Verkehrs- und Sicherheitsbeauftragten Sabine Hoffmann. Sie organisiert den Lotsendienst, betreut die Schüler intensiv und hat stets ein offenes Ohr für ihre Anliegen.

Die „Helfer am Straßenrand“ erhielten zum Abschluss nicht nur ihren Ausweis, sondern konnten auch gestärkt durch einen kleinen Imbiss ihre Aufgaben angehen.

 

 

 

 

 

Anlage

1 Bild (Quelle: Sabine Hoffmann)

Die abgebildeten Personen sind mit der Veröffentlichung einverstanden:

Hinten, von links:    Matthias Kleren, PM der Polizei in Bad Kissingen
                                   Ulrich Müller, Rektor der MS Oerlenbach
                                   Sabine Hoffmann, Verkehrs- und Sicherheitsbeauftragte
                                   Franz Kuhn, Bürgermeister
                                   gemeinsam mit den neuen Schülerlotsen

https://www.mainpost.de/regional/bad-kissingen/verstaerkung-fuer-die-schuelerlotsen-in-der-7-klasse-machen-alle-mit;art433641,10353507?fbclid=IwAR2kn0ezsptyQO11LUBgv5VFrurn3N65Oj7PhHxT_dzcA04HRASG9cg-z_4

Schulsieger stehen fest

Am 16. Oktober rauchten bei den Viertklässlern die Köpfe. Die erste Runde der unterfränkischen Mathemeisterschaft stand an. Da musste nicht nur gerechnet werden. Es brauchte viel logisches Denkvermögen, um die richtigen Lösungen zu finden.

 

 

 

Hätten Sie es gewusst?

Das beste Mädchen und der beste Junge der Schule vertreten uns nun am 14. November in Zeitlofs bei der Entscheidung auf Landkreisebene. Wir wünschen Mia (4b) und Fabian (4a) dafür viel Erfolg, viel Spaß und vor allem einen kühlen Kopf.

Außerdem danken die beiden Klassleiterinnen der Raiffeisenbank Maßbach, die für alle Viertklässler Preise zur Verfügung stellte.

Fridays for future etwas anders!

Am Freitag, 11.10.2019 machten sich 19 Kinder der Klasse 2a mit ihrer Lehrerin Angelika Eirich auf den Weg in die Ebenhausener Riedelgrube. Beim Wandertag war den Kindern aufgefallen, dass das Areal nur auf den ersten Blick Freude bereitet- die Kinder fanden abseits der Hauptpfade im Gebüsch keine Trolle, sondern eine unerfreuliche Menge Müll. Es entstand die Idee, die Riedelgrube wieder zu einem schönen Platz für Mensch und Tier zu machen. Gefunden wurden jede Menge Glasscherben, Flaschen, Styropor, Folien, große Autoteile (die leider liegen bleiben mussten, weil sie zu schwer waren), eine Clobrille und ein Autoreifen. Die Kinder waren stolz darauf, etwas zum Umwelt- und Naturschutz beitragen zu können….ein „Friday for future“ im Kleinen.

Waldexperten unterwegs!

Am Donnerstag, 10.10.2019 unternahmen die Kinder der Klassen 3a und 3b mit ihren Lehrerinnen Christina Denner-Dekarski und Angelika Eirich einen Unterrichtsgang in den Wald bei Ebenhausen. Ausgestattet mit Sammelaufträgen machten sich die kleinen Naturforscher an die Arbeit. Viel Freude hatten alle bei dem Spiel „Mein Freund, der Baum“, bei dem es galt, einen Baum mit den Händen zu ertasten und danach mit den Augen wiederzuerkennen. So macht Schule Spaß!

« Older Entries